06kuchenbaeckerinnen

Im Jahr 2001 wurde in Kooperation mit dem Arbeitskreis „Miteinander“ der lokalen Agenda 21 und der Katholischen Kirchengemeinde eine Möglichkeit gesucht, die Begegnung von „Jung und Alt“ in der Gemeinde Mutlangen zu fördern. So kam es im Juli 2001 zur Gründung des Marktcafés. Jeden Donnerstag fand vor dem Gemeindehaus der Wochenmarkt statt und so kam es auch zum Namen „Marktcafé“. Es erfreute sich bald immer größerer Beliebtheit. Außerdem sollte mit dem Erlös ein soziales Projekt unterstützt werden.
01wasserholenÜber das Ehepaar Schnelle aus unserer Kirchengemeinde bestand schon seit Jahren ein persönlicher Kontakt mit Missionsdominikanerinnen in Harare/ Simbabwe. Bei einem Besuch im Jahre 1995 baten die Schwestern um Hilfe für die Errichtung von Brunnen. Damals war dort das größte Problem der Wassermangel. Durch die erste Spendenaktion entstand 1996 der erste von 12 Brunnen in einem Slumgebiet von Harare. So entstand das „Brunnenprojekt“, das ab der Gründung des Marktcafés auch von diesem finanziell unterstützt wurde.

02neuerbrunnenNachdem genügend Brunnen gebohrt waren, liegt der heutige Schwerpunkt der Hilfe vor allem auf der Unterstützung des Waisenhauses von Harare mit ca. 100 Kindern. Es wird immer schwieriger Lebensmittel zu besorgen, oft ist dies nur mit Devisen möglich. Die Kinder, darunter auch viele Aidswaisen, finden bei den Schwestern Geborgenheit und Bildung, damit sie ihr späteres Leben meistern können.

Seit Juli 2001 ist das Marktcafé eine dauerhafte „ Quelle“ für das Hilfsprojekt. Es ist ganzjährig geöffnet, jeden Donnerstag während der Wochenmarktzeit von 8.30 – 11.30 Uhr. Über 60 Kuchenbäckerinnen und 20 MitarbeiterInnen engagieren sich für diese gute Sache. Durch das Marktcafé konnten bis Ende 2020 ca. € 180.000 gespendet werden. Vorwiegend für das Hilfsprojekt, aber auch nach Haiti, Nepal, für Flutopfer und regional z.B. dem Tafelladen, der Obdachlosenhilfe und weiteren aktuellen Notfällen wurden Spendengelder eingesetzt.

Der persönliche Kontakt mit den Schwestern in Harare gibt uns die Sicherheit für die vertrauensvolle Verwendung der Spendengelder. Diese Spenden kamen nicht nur durch das wöchentliche Marktcafé, sondern durch viele andere Aktionen zustande, wie z.B. dem jährlichen Verkauf von Weihnachtsgebäck, Palmbuschen und Osterartikeln, Flohmarkt, Faschingsessen und anderes mehr. Wir wünschen uns, dass das Marktcafé in bewährter Weise noch lange weitergeführt werden kann.

Leider mussten wir im März 2020 auf Grund der Corona-Pandemie unseren Cafébetrieb einstellen. Durch die Unterstützung der Gemeinde Mutlangen konnten wir ab August Kuchen, Marmelade und Honig auf dem Wochenmarkt verkaufen, auch wurde uns eine Holzhütte zur Verfügung gestellt, darüber sind wir sehr dankbar. So können wir weiterhin unser Hilfsprojekt unterstützen, wenn uns auch die Kontakte mit unseren Besuchern sehr fehlen. Gerne hätten wir in diesem Jahr unser 20-jähriges Jubiläum gefeiert, vielleicht können wir es ja nachholen!

Unsere Bildergalerie mit „Impressionen" vom Marktcafé:

  • 01wasserholen
  • 02neuerbrunnen
  • 03kinderheimharare
  • 04besuchsimbabwe
  • 06kuchenbaeckerinnen
  • 07palmen
  • 08weihnachtsgebaeck
  • 09wochenmarkt
  • 10verkaufshuette
  • 11team


Neue MitarbeiterInnen sind herzlich willkommen! Rufen Sie einfach an!
Bei Gertraud Kohr Tel. 07171/71552
Das Marktcaféteam