für 20 Mühlenführung

Zum 175-jährigen Kirchenjubiläum führte eine modernere Form der Öschprozession zur Heimatsmühle in Hofen bei Wasseralfingen. St. Georg wacht als Patron der Inhaberfamilie hoch oben am Wirtschaftsgebäude der Mühle, die uns auch in Mutlangen mit hochwertigem Mehl versorgt. Wegen der hohen Brandgefahr soll auch St. Florian die Mühle beschützen.

Beim Rundgang von der Anlieferung, Labor und mit Besteigung des schwindeleregend hohen Mühlenturmes, lernten wir die Arbeit einer modernen Getreidemühle kennen. Angetrieben von „tanzenden Schränken“, stürzen bei der ersten deutschen Turmmühle Getreidekörner in vielen Mahlstufen herab und luftgetrieben wieder hinauf. Die Schwingungen im obersten Stock übertreffen unsere Kirchenglocken bei weitem. Im Untergeschoss wird das Mehl abgefüllt und verpackt. Fachkundig wurde die Besonderheit und Reinheit der Mehle erklärt, und im Mühlenladen konnten die Bio-Produkte verkostet werden. Die Mehrzahl der Produkte wird in Bio-Qualität erzeugt und kommt aus unserer Region. Verkauft wird aber weltweit, wo deutsches Brot geschätzt wird, sogar bis nach Japan. Den geistlichen Abschluss bildete die Andacht vor Christi Himmelfahrt in der St. Georgskirche Hofen mit der Bitte um das tägliche Brot und um Frieden. Und auch für das leibliche Wohl war gesorgt mit vielen leckeren Kuchen und Kaffee.