Aktuell

Seniorennachmittag am 8. Februar 2023 um 14:00 Uhr im kath. Gemeindehaus St. Maria
Freuen Sie sich auf einen bunten Nachmittag in der Faschingszeit!

Am Freitag, 10. Februar, wird von 11:30 bis 13:00 Uhr im katholischen Gemeindehaus St. Maria in der Reichenberger Straße 15 wieder ein Mittagstisch mit anschließendem Kaffee oder Tee angeboten. Das kostenfreie Angebot steht allen zur Verfügung, insbesondere sollen einkommensschwache wie Alleinerziehende, Menschen die in Arbeitslosigkeit leben, und ganz besonders ältere und alleinstehende Menschen angesprochen werden. Das Essen ist kostenfrei, es kann aber auch gespendet werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Noch bis Ende März 2023 wird es eine neue Form des Mittagstisches geben. Diese Wintertreffs finden an fünf Wochentagen in verschiedenen Stadtteilen als Zeichen des Zusammenhalts in schwierigen Zeiten statt.
Für den Stadtteil Rehnenhof/Wetzgau stellt unsere Kirchengemeinde jeden Freitagmittag das Gemeindehaus für diese Initiative mietfrei zur Verfügung. Veranstalter ist die Hospitalstiftung mit Unterstützung der Stadt und des Landes Baden-Württemberg. Hubert Hiller und Gerald Nowotny sind Ansprechpartner für das Projekt auf dem Rehnenhof.

Was ändert sich in diesen Wintermonaten am bisherigen Mittagstisch?
Jeden Freitag wird bis 31.03.2023 im katholischen Gemeindehaus St. Maria in der Reichenberger Straße 15 ein Mittagstisch mit anschließendem Kaffee oder Tee angeboten. Für das Mittagessen wurde ein Caterer beauftragt, es wird nicht selbst gekocht.
Das kostenfreie Angebot steht wie bisher allen zur Verfügung, insbesondere sollen jedoch Einkommensschwache, wie Alleinerziehende oder Menschen; die in Arbeitslosigkeit leben und ganz besonders ältere und alleinstehende Menschen; angesprochen werden.
Das heißt, alle bisherigen Gäste des Mittagstisches sind auch hier herzlich eingeladen. Das Essen ist kostenfrei, es kann aber auch gespendet werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das war eine freudige Überraschung gleich zu Jahresbeginn. Zum Januar-Seniorennachmittag strömten die Besucherinnen und Besucher geradezu in das Gemeindehaus und das aus gutem Grund. Gleich nach einer kurzen Begrüßung sowie einem herzlichen Impuls von Pfarrer Frank und ausgiebigem Kaffeeklatsch mit äußerst schmackhaften Kuchen folgte nämlich der erste und einzige Programmpunkt des Nachmittags: Kurt Barth präsentierte auf gewohnt hervorragende Weise seinen Bilder-Rückblick auf die Seniorennachmittage der vergangenen zwei Jahre. Da wurden Erinnerungen wach an das Sommerfest im Himmelsgarten, den Ausflug zum Max-Eyth-See, die Waffeln vom „Wetzgauer Berg“, den Besuch des Nikolaus und, ja, auch an die bei vielen Veranstaltungen zu tragenden Covid-Masken, die nun hoffentlich bald der Vergangenheit angehören. Da hat ein eifriger Fotograf mit gestalterischem Können seinem Publikum wieder einmal viel Freude gemacht.

für 3 Seniorennachmittag

Im Februar wird es im Gemeindehaus ein wenig närrischer zugehen. Das Helferteam lädt schon jetzt zu einem bunten Faschings-Nachmittag ein am Mittwoch, 8. Februar. Beginn ist wie immer um 14 Uhr.

Kirchenbucheinträge 2022
(Amtshandlung in der Kirchengemeinde, in Klammer die Zahlen von 2021)

Taufen (10) 16
Erstkommunion (17) 25
Firmung (4) 8 (in St. Georg)
Eheschließungen (3) 2
Sterbefälle (26) 21
Kircheneintritte (0) 0
Kirchenaustritte (18) 23
Anzahl der Gemeindemitglieder (1643) 1.590
durchschnittliche Anzahl der Kirchenbesucher (2,0%) 5,80%
Teilnehmer Ziegerhoffreizeit               (45) 110

Im aktuellen Weihnachtsbrief an die Kirchengemeinde St. Maria Wetzgau-Rehnenhof und die Förderer bedankt sich die Generaloberin der Dienerinnen der Armen mit herzlichen Worten: „Alles, was wir Ihnen verdanken, können wir nur vergelten mit unseren aufrichtigen Gebeten für Sie und ihre Familien“. Gleichzeitig berichtet Schwester Emestina, dass sie im August an verschiedenen Standorten von Andhra Pradesh, Indien, mit schweren Überschwemmungen konfrontiert wurden. Das Hilfswerk Schwester Petra konnte für die Erneuerung der Elektrik, Ausstattung und der Ersatzbeschaffung von Kühlschränke, Computer, Mobiliar, Ventilatoren eine Soforthilfe von 20.000 € spenden. Der Jahreshöhepunkt für die Gemeinschaft der Dienerinnen der Armen war der Besuch und das Gebet von 11 indischen Bischöfen am Grab von der Ordensgründerin Schwester Petra Mönnigmann. In der Provinz Amal Jyothi wurde ein kleines Konvent errichtet. Die Schwestern leisten im Service Center medizinische Hilfe für die dortigen Einwohner. Das Heim für HIV- und leprainfizierte Menschen in Kurnool konnte mit einer weiteren Wasserpumpenstation erweitert werden. Es stellt sich für Beobachter und Interessierte immer wieder die Frage auch an Schwester Emestina „Wie schafft ihr das?“. Und ihre, mit einem Lächeln verbundene Antwort lautet: „Mit Gottes Hilfe und mit ihren großherzigen Spenden“. Wer für die Sozialarbeit der Schwestern (das Plakat zeigt die Dimension der Aufgaben und Hilfen) spenden möchte: Jeder Betrag kommt hilfsbedürftigen Menschen, insbesondere den benachteiligten Mädchen, zugute.

Kontoinhaber: Kath. Kirchengemeinde St. Maria Wetzgau-Rehnenhof

Verwendungszweck: Indien-Hilfe

IBAN: DE 32 6145 0050 0440 0341 86

BIC: OASPDE6AXXX Kreissparkasse Ostalb

für 2 Plakat Hilfswerk Indien