Anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Kirchengemeinde St. Maria Wetzgau-Rehnenhof“ findet am Samstag, 3. Oktober 2020 eine Gemeindewallfahrt auf den Bussen statt. Diese soll als Sternwallfahrt durchgeführt werden: Verschiedene Gruppen der Kirchengemeinde wie Ministranten, KAB, Kirchenchor… planen Touren, die zu diesem Wallfahrtsort führen. Die Anreise erfolgt der Pilger erfolgt mit einem Bus, Privat-PKWs, Fahrrädern und zu Fuß. Von der Kirchengemeinde wird eine Busfahrt organisiert. Damit die Hygiene- und Abstandsvorschriften
eingehalten werden, können wurde die Teilnehmerzahl auf insgesamt 70 Personen begrenzt.
Anmeldungen für die Busfahrt und diejenigen, die mit Privat-PKW anreisen, nimmt ab sofort das Pfarrbüro auch per Telefon 73703 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.
Die Pilgerwanderung mit Stationen u.a. in Obermarchtal, Wimsener Höhle, Zwiefalten findet
vom 1. bis 3.10.2020 statt. Eine detaillierte Ausschreibung folgt.

Der Bussen – heiliger Berg Oberschwabens
„Heiliger Berg Oberschwabens“ – die volkstümliche Bezeichnung für den Bussen bringt wohl am besten zum Ausdruck, welche Achtung die Bewohner des nördlichen Oberschwabens dem Bussen entgegenbringen. Von weither sichtbar und gleichzeitig für seine Weitsicht gerühmt, Stätte einer bekannten und auch heute noch lebendigen Marienwallfahrt, ist der Bussen für die Bewohner seines Umlandes mehr als nur eine beliebige Landmarke. Er ist Identifikationssymbol für die oberschwäbische Heimat und Denkmal für die jahrhundertelange Geschichte der Region.
Die Kirche wurde 1960-1963 grundlegend umgestaltet und erweitert. Vor über 1200 Jahren, im Jahr 805, ist die Bussenkirche erstmals in einer Urkunde des Klosters St. Gallen erwähnt. Am prägnantesten erscheint dabei die hell ins Umland hinausstrahlende Wallfahrtskirche an der südwestlichen Bergspitze.
Mit PKW und Bus können Pilgergruppen bis 500 Meter unterhalb der Wallfahrtskirche am Gasthaus Bussenstüble parken. Dort im Gasthaus treffen sich die Teilnehmer/innen der Gemeindewallfahrt um nach einer Einkehr gemeinsam hoch zu pilgern.