Firmung

Sei besiegelt mit der Gabe Gottes, dem Heiligen Geist!" spricht der Firmspender, während er der/dem Empfangenden ein Kreuz mit Chrisamöl auf die Stirn zeichnet.
Als Sakrament durchbricht die Firmhandlung den Raum der Welt und öffnet einen Zugang in die Sphären Gottes. Die Empfangenden widmen und weihen sich Gott, indem sie sich öffentlich zu ihrem Glauben und der Kirche bekennen. Somit wird die Taufe vollendet, die sie im noch unbewussten Zustand empfingen.
Gottes Geist beseelt den Menschen, ruht auf ihm und wirkt als Beistand und Begleiter, begeistert und motiviert und stärkt den Abschied vom Kind zum Jugendlichen und den Weg zum Erwachsen sein mit guten Kräften. Daraus ergibt sich der Auftrag und die Sendung für die Welt: „Christus hat dir aus dem Wasser und dem Heiligen Geist neues Leben geschenkt. Er salbe dich zum Priester, damit du durchlässig wirst für Gottes Liebe, zum König, damit du als freier Mensch lebst, im Bewusstsein deiner göttlichen Würde, und zum Propheten, damit du das Wort verkündest, das Gott allein durch dich in dieser Welt zum Klingen bringen will." (Anselm Grün)

Verantwortlich für die Firmvorbereitung: Pfarrer Markus Schönfeld, Susanne Schlipf und Elisabeth Hüttner.

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.